Fernstudium

Was ist das Fernstudium Theologie des Volkes Gottes?

Der Lehrstuhl für die Theologie des Volkes Gottes an der Päpstlichen Lateran-Universität bietet wieder einen neuen zweijährigen Fernstudiengang an. Wer sich anmeldet, kann zwischen Englisch und Deutsch als Studiensprache wählen.

An den ersten beiden Studiengängen, die im Herbst 2016 und 2017 begonnen haben, nehmen bereits 50 Studierende aus Deutschland, Österreich, Spanien, der Schweiz und Tansania teil.

Der Studiengang wendet sich an Personen, die den biblischen Glauben angesichts der kritischen Fragen unserer Zeit nach der Aufklärung besser verstehen wollen.

Von den theologischen Fächern her verknüpft dieses Studium bibeltheologisch-exegetische mit systematisch-dogmatischen Erkenntnissen und bezieht auch kirchengeschichtliche Aspekte ein. Dieses fächerübergreifende Vorgehen erschließt neue Perspektiven für Pastoral und Neuevangelisation. Das Verstehen der biblisch-theologischen Grundlagen des katholischen Glaubens ermöglicht somit ein vertieftes kirchliches Engagement.

„Das Fernstudium des an der Lateran-Universität eingerichteten ‚Lehrstuhls für die Theologie des Volkes Gottes‘ beinhaltet eine wirkliche kleine ‚Summe der Theologie‘ in ökumenischer Offenheit. Mit dem Leitwort des Volkes Gottes führt diese Theologie die verschiedenen theologischen Disziplinen zu einem Ganzen zusammen – das aus der Wurzel Israel kommt. Die Fragen, die der moderne Mensch in einer Zeit nach der Aufklärung an Glaube und Kirche stellt, werden dabei konsequent aufgegriffen. Dass die Inhalte auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau und zugleich verständlich präsentiert werden, macht das Fernstudium auch für Nichttheologen interessant. Einen Bereich der Theologie online zu studieren – in Kombination mit Präsenzzeiten in Rom – ist neu und für Menschen im Beruf attraktiv.“

Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen und der Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum

Was sind die Inhalte des Fernstudiums?

Leitgedanken des Fernstudiums sind die Einheit von Altem und Neuem Testament, die Unterscheidung gegenüber dem Religionspluralismus, die Profilierung des Jüdisch-Christlichen sowie die Synthese von Glaube und Vernunft.

Das Studium besteht aus 24 Lehrbriefen, die jeweils ein zentrales theologisches Thema behandeln. Im Folgenden eine Auswahl der Fragestellungen:

  • Warum das Christentum keine „Religion“ ist
  • Worin das bleibend Jüdische an der Kirche besteht
  • Wie Glaube und Geschichte zusammenhängen
  • Warum Kirche „Sakrament der Welt“ heißt
  • Wie Gott in der Welt handeln kann – Zum Verständnis der Wunder
  • Wie das Trinitätsdogma den Glauben an den einen Gott fortschreibt
  • Was das Besondere der Ethik des Gottesvolkes ist
  • Was Ökumene im Volk Gottes bedeutet
  • Was die Volk-Gottes-Theologie zur Theodizee-Frage sagen kann
Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums stellt die Päpstliche Lateran-Universität, bzw. deren Zentrum für Höhere Studien (CLAS) ein Zertifikat des Fernstudiums „Theologie des Volkes Gottes“ aus. Darüber hinaus erstellt der Lehrstuhl für die Theologie des Volkes Gottes einen Nachweis der einzelnen Studienleistungen (Essays, Prüfungen, Schlussarbeit) mit Noten und Leistungspunkten. Die Summe aller Studienleistungen beträgt 60 Leistungspunkte, wobei analog zu anderen Studiengängen 1 Leistungspunkt 25 Arbeitsstunden entspricht. Das Zertifikat berechtigt nicht zur Aufnahme eines Lizentiats- oder Promotionsstudiums in Theologie, es liegt aber im Ermessen anderer Einrichtungen wie Universitäten, Hochschulen oder Ausbildungsstätten, ob und wie viele Studienleistungen sie vom Fernstudium „Theologie des Volkes Gottes“ für bestimmte Studiengänge anrechnen.
Wenn Sie sich genauer über die Inhalte des Fernstudiums informieren möchten, können Sie den Einführungslehrbrief über das Kontaktformular anfordern.

Weiter zu „Aufbau und Termine“ »