Prof. Dr. Ludwig Weimer

Fundamentaltheologie und Dogmatik, Gründungsdirektor


Ludwig Weimer (*1940), Promotion in Fundamentaltheologie und Habilitation in Dogmatik bei Prof. Joseph Ratzinger; Gründungsdirektor des Lehrstuhls für die Theologie des Volkes Gottes, internationale Vortragstätigkeit, Mitglied der Priestergemeinschaft der Katholischen Integrierten Gemeinde.

Bibliographie

Monographien:

  • Die Lust an Gott und seiner Sache oder Lassen sich Gnade und Freiheit, Glaube und Vernunft, Erlösung und Befreiung vereinbaren? Freiburg i.Br.: Herder 1981, zwei Auflagen, ISBN 3-451-19195-4 (Habilitationsschrift, Universität Regensburg 1979)
  • Christsein angesichts der vielen Religionen (Urfelder Reihe; Bd. 3). Bad Tölz:  Verlag Urfeld 2002, ISBN 3-932857-22-4.
  • Wo ist das Christentum? Sören Kierkegaard neu gelesen (Urfelder Texte; Bd. 3). Bad Tölz: Verlag Urfeld 2004, ISBN 3-932857-43-7.
  • Maria – nicht ohne Israel. Eine neue Sicht der Lehre von der Unbefleckten Empfängnis. Freiburg i. Br.: Herder 2008, ISBN 978-3-451-34139-7 (zusammen mit Gerhard Lohfink).
  • Die sieben Zeichen des Messias. Das eine Volk Gottes als Sakrament für die Welt. Regensburg: Friedrich Pustet 2012, ISBN 978-3-7917-2426-3 (zusammen mit Achim Buckenmaier und Arnold Stötzel)

Aufsätze:

  • Wodurch kam das Sprechen von Vorsehung und Handeln Gottes in die Krise? Analyse und Deutung des Problemstandes seit der Aufklärung. In: Gottfried Bachl (Hrsg.): Vorsehung und Handeln
  • Gottes (Qaestiones Disputatae Bd. 115). Herder, Freiburg i. Br. 1988, S. 17–71, ISBN 3-451-02115-3.
  • Zur Theologie des „Religionspluralismus“. In: Internationale katholische Zeitschrift Communio, Bd. 28 (1999), S. 439–453, ISBN 0341-8693
  • Der Segen der Christentumskritik. In: Robert Leicht (Hrsg.): Geburtsfehler? Vom Fluch und Segen des Christentums, Berlin: Wichern-Verlag 2001, S. 95–118, ISBN 3-88981-126-4.
  • Die Baugesetze der Geschichtstheologie Joseph Ratzingers. In: Gerhard Nachtwei (Hrsg.), Hoffnung auf Vollendung. Zur Eschatologie von Joseph Ratzinger (Ratzinger-Studien Bd. 8), Regensburg: Friedrich Pustet 2015, S. 55-74.