Schlussarbeiten und Essays

Synagoge und Ekklesia als Versammlungsorte des Volkes Gottes

Abschlussarbeit von Gernot Ruhl aus dem ersten Jahrgang des Fernstudiums Theologie des Volkes Gottes

Auch die Lehrbriefe der „Cattedra per la teologia del popolo di dio“ haben die von Kardinal Lustiger angesprochenen Themen in vielfacher Weise aufgegriffen. Im Besonderen gilt dies für das zentrale Element der „Versammlung des Volkes vor Gott“, beginnend bei der Versammlung am Sinai/Horeb bis hin zu den Versammlungen in den Synagogen des rabbinischen Judentums und den Gemeinden aus Juden- und Heidenchristen des 1. bis 3. Jahrhunderts, in denen Judentum und Christentum simultan ihre Identität entwickelt haben. Als erster Schritt einer detaillierten Behandlung der Entwicklungslinien von jüdischer Synagoge und christlicher Ekklesia soll zunächst auf die „alles entscheidende Versammlung des Volkes Gottes am Sinai“ hingewiesen werden, die zurecht als „Ur-Form aller späteren Versammlungen“ gilt“